Mit einem kleinen Empfang wurde Andreas Straßer als neuer Leiter der Musikschule Hohenlohe in seinem Amt begrüßt.

Durch seine kontaktfreudige Art, so Verbandsvorsitzende Bürgermeisterin Heike Naber habe er bereits Spuren in den Verbandsgemeinden Igersheim, Weikersheim, Niederstetten, Schrozberg Blaufelden und Gerabronn hinterlassen. Ihre Freude über die Anstellung des ideenreichen und engagierten Schulleiters zeigte sie mit dem Überreichen eines symbolischen Taktstabs, verbunden mit der Hoffnung auf gute und zukunftsweisende Führung der Musikschule.

Andreas Straßer ist bereits seit 2016 als Gitarrenlehrer und Leiter des Jugendorchesters der Musikschule tätig. Seine Prüfung als Diplommusiklehrer im Hauptfach Gitarre und Nebenfach Klarinette machte er 2005 an der Musikhochschule in Mainz. Im November 2018 folgte sein Abschluss als Musikschulleiter in Trossingen.

 

Kunterbunt, ideenreich, fantasievoll und mit Liebe zum Detail – so lassen sich die meisten Werke der jungen Künstler charakterisieren, die zum Malwettbewerb anlässlich des Weihnachtsmarkts 2018 eingereicht wurden. Am Samstag wurden die Sieger des Malwettbewerbs und des Märchenrätsels vor dem Rathaus mit Preisen belohnt. Mit der Losnummer 0213 wurde zudem der Hauptgewinner der Verlosung zugunsten des Vereins „Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung Main-Tauber-Kreis“ ermittelt.

Ein Bild vom Weihnachtsmann war in diesem Jahr gefragt. Alle Mädchen und Jungen, die dem Nikolaus am Freitag im Rahmen des Weihnachtsmarkts ihr Werk übergaben, erhielten von ihm eine kleine Gabe. Danach bewertete eine Jury aus Pädagogen die Bilder und vergab die Preise für die schönsten Werke in den Altersgruppen bis 6 Jahre, bis 8 Jahre und ab 9 Jahren. Die prämiierten Bilder waren, zusammen mit den Krippen des Blaufeldener Krippenbauers Udo Hauber, zwei Tage lang im Hause Keppler am Les Plessis-Bouchard-Platz zu sehen.Glücksfee

In der Altersgruppe bis 6 Jahre erhielt Britta Thieme aus Niederstetten den 1. Preis. Tom Ehnes aus Niederstetten und Noel Honca aus Vorbachzimmern wurden der 2. bzw. 3. Preis übergeben. Bei der Gruppe bis 9 Jahre gewann Sophia Friedrich aus Niederstetten den ersten Preis. Der zweite Preis ging an Lena Schultz (Rehhof) und der dritte Preis an Pauline Gundel (Niederstetten). Den 1. Preis in der Gruppe ab 9 Jahre bekam Emil Dod aus Niederstetten. Alena Oberndörffer aus Sichertshausen bekam den 2. Preis und Leonie Bosler (Niederstetten) freute sich über den 3. Preis. Einen Sonderpreis sprach die Jury der 8jährigen Nelly Ziegler aus Niederstetten zu.

Mit dem „Märchenhaften Weihnachtsmarkt“ ist ein Märchenrätsel verbunden. Wer die Zahlen den 22 Märchenszenen richtig zugeordnet hatte, sicherte sich die Chancen auf einen Preis. Als Gewinner aus den richtigen Einsendungen gezogen wurden Tim Rönsch aus Marbach am Neckar, Xenia Lewosinski aus Vorbachzimmern und Bastian Luksch aus Niederstetten.

Zum Abschluss der Preisübergabe blieb es spannend. Es galt aus den gesamten Losen, die während des viertägigen Weihnachtsmarkts erworben wurden und zu den zehn Ziehungen in der Lostrommel landeten, das Los für den Hauptgewinn zu ermitteln. Glücksfee Nelly Ziegler fischte aus tausenden Losen das Los mit der Nummer 0213. Wer es besitzt, darf sich über einen Einkaufsgutschein im Wert von 200 Euro freuen. Der Hauptpreis liegt ab sofort bei Tobias Dod, dem stellvertretenden Vorsitzenden des Gewerbevereins, zur Abholung bereit. Er ist unter der Rufnummer 07932/329 erreichbar.

 

Lose über Lose: Nelly Ziegler zog als Glücksfee am Samstag unter Aufsicht von Georg Keim vom Gewerbeverein Niederstetten das Gewinnlos für den Hauptgewinn der insgesamt zehn Verlosungen während des Weihnachtsmarkts Niederstetten. Sie fischte aus den tausenden Losen die Nummer 0213. Der Gewinner darf sich über einen Einkaufsgutschein im Wert von 200 Euro freuen.

 

Die Gewinner und ihre Bilder:

pdfPreisträger Bildermalwettbewerb 2018 - bis 6 Jahre

pdfPreisträger Bildermalwettbewerb 2018 - 7-8 Jahre

pdfPreisträger Bildermalwettbewerb 2018 - ab 9 Jahre

pdfPreisträger Bildermalwettbewerb 2018 - Sonderpreis

 

Die Gewinner des Märchenrätsel 2018:

Tim Rönsch (4 Jahre), Xenia Lewosinski (9 Jahre), Bastian Luksch (12 Jahre)

 

 

Die Stadt Niederstetten gratuliert herrzlich zu:

 

110-jähriges Jubiläum Modehaus Seybold-HaasAuS Bild Seybold Haas Betriebsjubilaeum

Bereits im Oktober feierte das Modehaus Seybold-Haas sein 110-jähriges Bestehen. Persönliche Beratung und starke Marken sind das große Plus des Modehauses. „Das ist“, sagt Gudrun Seybold-Haas, „was uns deutlich von anderen Häusern abhebt. Wir kennen unsere Kundinnen mit Namen, wir wissen schon, welche Schnitte ihnen stehen, welche Farben bevorzugt werden, kennen einen Teil der Garderobe“. Die Geschichte des Modehauses reicht ins Jahr 1908 zurück. Damals hat der Großvater der jetzigen Inhaberin Gudrun Seybold-Haas, Hans Seybold, das Modehaus in Niederstetten gegründet. Der Zweite Weltkrieg brachte einen Schicksalsschlag: das Geschäftshaus brannte vollständig ab. Richard Seybold, der Vater der heutigen Inhaberin, erstellte im Jahr 1950 einen Neubau, 1966 wurde der Laden vergrößert. Seit 1979 leitet Gudrun Seybold-Haas die Geschicke des Familienunternehmens. Seit 30 Jahren ist Frau Heidi Scharly bereits bei Familie Seybold-Haas beschäftigt. Langjährige Mitarbeiter garantieren neben persönlichen, fundierten und individuellen Beratungen den langfristigen Erfolg.

 

 

 

 

50-jähriges Betriebsjubiläum bei der Fa. Haag Fensterbau in Oberstetten

Jubiläum 3

Eine kleine Feier der besonderen Art wurde bei Haag - Fensterbau in Oberstetten begangen. Für 50 engagierte Jahre Betriebszugehörigkeit wurde Gerhard Bender geehrt. Er begann seine Lehre im September 1968 beim heutigen Seniorchef Friedrich Haag in der damals noch im Ortskern ansässigen Werkstatt und hat in dieser langjährigen Berufslaufbahn viele Entwicklungen, Veränderungen und technologische Fortschritte mitbegleitet und mitgestaltet. Das Staatsministerium würdigte dieses beachtliche Jubiläum mit einer Urkunde des Ministerpräsidenten. Bürgermeisterin Heike Naber kam zur Feierstunde persönlich vorbei, um dieses doch seltene und außergewöhnliche Jubiläum mit der Belegschaft und der Geschäftsführung zu begehen.
50 Jahre bedeuten unschätzbar kostbares und umfassendes Fachwissen, was allen Mitarbeitern und natürlich auch dem Betrieb zu Gute kommt. Weitere Ehrungen zum Arbeitsjubiläum gab es für Albrecht Löhr, der auch schon auf 45 Arbeitsjahre bei Haag - Fensterbau zurückblicken kann, außerdem für Manuel Kraft (20 Jahre), Klaus Mündlein (10 Jahre) und Ute Weihbrecht (10 Jahre). Allen Jubilaren wurde eine Urkunde und ein Präsent überreicht mit dem Dank der Familie Haag für ihre zuverlässige und tatkräftige Arbeit. Als langjährige Mitarbeiter sind sie ein nicht hoch genug zu schätzendes Kapital und damit auch maßgeblich am Erfolg des Unternehmens beteiligt.

 

 

 

Betriebsjubiläum Firma BASS46077545 2230825353867059 2762511686203080704 o

Dass neben der Kunden- auch die Mitarbeiterorientierung bei der Firma Bass groß geschrieben wird, sieht man an der jährlichen Zahl der Mitarbeiter, die auf ein Jubiläum zurückblicken können. In einer Jubiläumsfeier nutzte eine ganze Reihe von Gratulanten die Gelegenheit, den verdienten Mitarbeitern ihre Anerkennung auszusprechen. Allen voran Dr. Stefanie Leenen und Martin Zeller, Bass-Geschäftsführung, die Leistung und Verdienste der Jubilare würdigten. Der Erfolg des Unternehmens beruhe ganz allein auf dem Einsatzwillen jedes einzelnen Bassianers, hoben sie hervor. Neben Gerhard Fink, der schon ganze 40 Jahre bei Bass beschäftigt ist, wurde auch Werner Böhm für eindrucksvolle 35 Jahre geehrt. Außerdem wurden Marion Bauer, Matthias Gundel (vom Vorjahr nachträglich geehrt), Ralf Heigl und Oliver Kade für zehn Jahre Mitarbeit und Engagement ausgezeichnet. Christoph Geiger, IHK-Geschäftsstellenleiter aus Bad Mergentheim, sprach im Namen der Kammer Glückwünsche aus und betonte, wie wertvoll langjährige Mitarbeiter seien und mit viel Erfahrungsschatz zum Erfolg von Unternehmen beitragen. Auch Bürgermeisterin Heike Naber war gekommen, um die Jubilare im Namen der Stadt und ihrer Bürger zu beglückwünschen. Als Zeichen der Anerkennung erhielten die Jubilare schließlich ihre Ehrenurkunden und Präsente.

Bei der Ehrung der Firma Bass: (von links) Dr. Stefanie Leenen, Martin Zeller, Ralf Heigl, Oliver Kade, Gerhard Fink, Werner Böhm, Matthias Gundel, Marion Bauer, Christoph Geiger (Leiter der IHK-Geschäftsstelle Bad Mergentheim), Bürgermeisterin Heike Naber und Hagen Tiesler.

 

Neuer Service für den Bürger

Ab sofort bargeldloses Bezahlen mit EC-Karte und Smartphone möglich

Um den Service für die Bürger der Stadt Niederstetten zu verbessern bietet die Verwaltung ab sofort die Bezahlung mit der EC-Karte und dem Smartphone an. Wer zum Beispiel die Gebühren für seinen Personalausweis oder Reisepass bezahlen möchte, kann dies ab sofort mit seiner EC-Karte / Smartphone und der dazugehörigen PIN tun. Lediglich Beträge unter 10,00 € müssen weiterhin in bar bezahlt werden.

Auch in unserer Mediothek ist ab diesem Zeitpunkt die bargeldlose Zahlung möglich.

 

 

Wasser- und Abwassergebühren: Ablesung der Wasserzähler für die Jahresendabrechnung 2018 per Selbstablesung

Zum Jahresende steht die Abrechnung für die Wasser- und Abwassergebühren an. Die Zählerstände werden in der Kernstadt und allen Ortsteilen dieses Jahr durch die kundeneigene Ablesung erhoben.
Alle Grundstückseigentümer, die über einen Wasseranschluss verfügen, haben in den letzten Tagen einen Ablesebrief erhalten. Vermieter werden gebeten, die Ablesebriefe schnellstmöglich an ihre Mieter bzw. evtl. Hausverwaltungen zur Erledigung weiterzugeben. Bitte füllen Sie die Daten des Ablesebriefs genau aus Zählerstand, Ablesedatum sowie die Telefonnummer für Rückfragen) und senden uns diesen unterschrieben bis spätestens 14.12.2018 zurück. Sie können den ausgefüllten Ablesebrief auch gerne im Rathaus oder Ihrer Ortschaftsverwaltung abgeben, per Fax an 07932/9102-40 oder per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden.

Sollten Sie Hilfe bei der Ablesung benötigen oder sonstige Rückfragen haben, setzen Sie sich bitte umgehend mit uns in Verbindung: Frau Fuchs, Tel. 07932/9102-14. Ebenso melden Sie sich bitte bei uns, falls Sie keinen Ablesebrief erhalten haben und teilen uns die Zählernummer sowie den Stand der Wasseruhr mit.

Ist der Rücklauf der Ablesung nicht bis spätestens 14.12.2018 erfolgt, müssen wir Ihren Wasserverbrauch für das Jahr 2018 entsprechend dem Vorjahresverbrauch schätzen. Da dies für beide Seiten keine befriedigende Lösung darstellt, möchten wir Sie bitten, uns die Ablesedaten bis zum genannten Termin mitzuteilen.

Bitte beachten Sie, dass Korrekturen der Jahresendabrechnung, die auf fehlende bzw. zu spät eingegangene Meldungen zurückzuführen sind, erst mit der Jahresendabrechnung 2019 berücksichtigt werden können.

Deshalb: Den zugesandten Ablesebrief ausfüllen und uns bis spätestens 14.12.2018 zukommen lassen.

Für Ihre Mithilfe besten Dank!
Ihre Stadtverwaltung

 

Und hier noch ein paar Hinweise:

  • Bitte vergleichen Sie die Gerätenummer am Wasserzähler mit der vorgedruckten Nummer auf dem Ablesebrief. Dies ist wichtig, wenn mehrere Zähler vorhanden sind, damit der Zählerstand auch im richtigen Feld notiert wird.
  • In der Anzeige stehen in der Regel 5 Ziffern. Bitte übertragen Sie diese exakt so in den Ablesebrief (auch mit Nullen).
  • Bitte geben Sie das Ablesedatum an (diese Angabe wird benötigt, da die gemeldeten Verbräuche zum 31.12.2018 hochgerechnet werden).
  • Bitte geben Sie Ihre Telefonnummer an, falls es Rückfragen wegen des Zählerstands gibt.

Wasserzaehler

1: Die Zählernummer Ihres Wasserzählers steht entweder auf dem äußeren Ring des Gehäuses oder unter der Zählerstandsanzeige.Bitte kontrollieren Sie diese mit der Nummer, welche auf dem Ablesebrief angedruckt ist.
2: Bei der Angabe des Zählerstands bitte nur diese Zahlen (5 Ziffern) melden.

 

 

 

Hinweis bezüglich Sicherung der Wasseruhren vor Frost und Kontrolle der Wasseruhren

Die kalte Jahreszeit beginnt nun wieder und damit auch die Gefahr des Einfrierens von unzureichend geschützten Wasseruhren und Leitungen. Die Wasseruhren sind z.B. durch Isoliermaterial usw. vor dem Einfrieren zu schützen. Die Wasserverluste, welche aufgrund des Einfrierens entstehen können, sind vom Anschlussnehmer zu tragen. Ebenso gehen die Kosten für den Wechsel der defekten Wasseruhr zu Lasten des Anschlussnehmers.

Wir möchten Sie ebenfalls darauf aufmerksam machen, dass Sie den Stand Ihrer Wasseruhr regelmäßig kontrollieren sollten. Hierbei kann dann schneller festgestellt werden, wenn z. B. durch einen Rohrbruch Wasser verloren geht. Wird der Zähler während des Jahres nicht überprüft, kann so ein Rohrbruch unter Umständen erst bei der Zählerablesung für die Jahresendabrechnung festgestellt werden. Bis dahin kann bereits eine erhebliche Menge Wasser verloren gegangen sein. Die Kosten hierfür sind vom Anschlussnehmer zu tragen.

 

Die Basteltage in Niederstetten sind vorüber und waren wieder ein voller Erfolg.

Trotz oder gerade wegen des schönen Herbstwetters suchten viele Besucher Inspirationen und Anleitungen für verschiedene Bastelideen.

Auf diesem Wege danke ich allen Mitwirkenden und Organisatoren sehr herzlich für ihren Einsatz und ihr Engagement in den letzten 25 Jahren, ohne diesen die Durchführung der Basteltage nicht möglich gewesen wären. Wir hoffen auf viele weitere Jahre.

Vielen Dank an ALLE!!!

Unterschrift BMin Naber Vor und Nachname jpg schwarz mit weißen Hintergrund
Heike Naber
Bürgermeisterin

 

Um für Sie als Bürgerinnen und Bürger eine bessere Erreichbarkeit zu gewährleisten, aber auch um für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung Freiräume zu schaffen, an denen konzentriert und ungestört gearbeitet werden kann, sollen die Öffnungszeiten des Rathauses geändert bzw. angepasst werden.

Dabei sind uns die Wünsche und Bedürfnisse unserer Bürgerinnen und Bürger sehr wichtig. Deshalb geben wir Ihnen die Möglichkeit, uns Ihre Wünsche und Anregungen zu den Öffnungszeiten des Rathauses mitzuteilen.
Der hierfür entwickelte Fragebogen steht Ihnen hier als Download bereit: pdfUmfrageformular Öffnungszeiten Rathaus Niederstetten

Außerdem liegt der Fragebogen im Rathaus zum Mitnehmen aus.

Die ausgefüllten Fragebögen können Sie im Rathausbriefkasten einwerfen oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zurückschicken.

Wir freuen uns über viele Rückmeldungen!

 

Der MdB Alois Gerig war am 01.10.2018 zu Gast in Niederstetten bei Bürgermeisterin Heike Naber. Themen des ersten gegenseitigen Kennenlernens waren die Innenstadtentwicklung und die künftige Erschließung von Bauland. Der Bundestagsabgeordnete Gerig informierte sich über die Nachfrage nach stadtnahen und barrierefreien Wohnmöglichkeiten. Die Stadt Niederstetten hofft im Rahmen des Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen“ auf Unterstützung bei der Sanierung der Sportstätten. Beantragt wurde die energetische Sanierung der Sporthalle und des Kleinspielfeldes sowie die Umwandlung des Sportplatzes in einen Kunstrasenplatz. Dies ist für die Stadt von zentraler Bedeutung, da das Hallenbad vor 10 Jahren aus finanziellen Gründen geschlossen werden musste. Der Bundestagsabgeordnete sicherte seine Unterstützung zu und zeigte sich interessiert, an der Ideenentwicklung für das Heimatmuseum und an der Sicherung des Schulstandorts Niederstetten.

 

Seite 1 von 7